Navigation überspringenSitemap anzeigen

Aktuellesaus der Baumschule in Haar bei München

Energie sparen im Garten - Tipps und Tricks

Energiekrise – jede Kilowattstunde zählt

Das sind die Themen, die jetzt täglich durch die Medien gehen.

Deshalb haben wir hier einige Tipps zusammengestellt, wie auch sie im Garten Energie und, Ressourcen sparen, und auf Nachhaltigkeit setzen können.

1. Bewässerung

Grundsätzlich ist hier zu beachten: Der Garten sollte nur dann bewässert werden, wenn es notwendig ist.

Manuelle Bewässerung: Verwenden sie für Rasenflächen einen geeigneten Sprenger. Nur so wird das Wasser auf der Fläche gleichmäßig verteilt. Für Pflanzungen verwenden sie einen Schlauch mit Brause. Wichtig ist hier, dass langsam und durchdringend gegossen wird, als nicht mit vollem Druck bewässern, sondern das Wasser langsam in den Boden eindringen lassen. Prüfen sie vorab die Bodenfeuchtigkeit in einer Tiefe von 10-20 cm. Die Feuchtigkeit an der Bodenoberfläche ist nicht aussagekräftig.

Automatische Bewässerung: Hier ist es wichtig die Einstellungen der Bewässerungszeiten zu prüfen und den Witterungsverhältnissen anzupassen, wenn dies nicht automatisch geschieht. Oft ist hier auch die Verwendung von Bodenfeuchtesensoren hilfreich. Ist die Bewässerung noch mit einer älteren Steuerung in Betrieb, sollte überlegt werden, ob diese nicht getauscht werden kann. Moderne Bewässerungssteuerungen sind in der Regel sparsamer im Stromverbrauch und besitzen flexiblere Einstellungsmöglichkeiten meist schon über eine entsprechende App

Regenwasser nutzen zum Gartenbewässern

Auf jeden Fall sollte überlegt werden, ob man zur Gartenbewässerung nicht Regenwasser nutzen könnte. Dies kann in einer Zisterne aufgefangen werden und dann steht dann zur Verfügung. Allerdings sind hier einige Faktoren zu beachten. Wir helfen ihnen hier gerne weiter.

2. Rasen mähen

Rasen sollte dann gemäht werden, wenn er es nötig hat. Dies hängt vor allem von Temperaturen und Niederschlagsmengen ab. Beachten sie hier unsere Infos unter dem Button „Infos & Pflegeanleitungen“ oben auf der Homepage

Bei Rasenmährobotern ist zu beachten, dass die Einsatzinterwalle regelmäßig den Witterungsverhältnissen angepasst werden. Wenn Nachttemperaturen nahe oder unter dem Gefrierpunkt sind, wächst das Gras langsamer, entsprechend sollten auch Anpassungen der Einstellungen erfolgen.

Verwenden sie noch ein älteres Modell? Hier wäre dann der Wechsel auf ein modernes Gerät evtl. sinnvoll. In den letzten Jahren sind speziell in den Bereichen Batterie und Ladetechnik weitreichende Fortschritte gemacht worden, die den Stromverbrauch erheblich senken

3. Gartenbeleuchtung

Grundsätzlich ist zu beachten, dass Gartenbeleuchtung nur punktuell und nicht großflächig einzusetzen ist, das schafft herrliche Akzente. Beleuchtungen für Wege oder Plätze sollten allerdings ausreichend Helligkeit in den entsprechenden Bereichen gewährleisten.

Wie viel Beleuchtung in der momentanen Situation in Betrieb sein darf oder muss ist jetzt teilweise durch entsprechende Regelungen festgelegt. Wie kann man bei Beleuchtungen Energie sparen?

Gartenbeleuchtungen bedarfsgerecht in Betrieb nehmen. Hier können intelligente Lösungen wie Bewegungsmelder oder Dämmerungssensoren in Verbindung mit Zeitschaltuhren deutliche Ersparnisse im Energieverbrauch bringen

Stromsparende Leuchtmittel (z.B. LED) verwenden wo immer es möglich ist. Diese haben meist auch höhere Lebensdauern und sind somit nachhaltiger.

4. Gartengestaltung

Achten sie unbedingt bei der Auswahl ihres Gartengestalters auf Qualität und regionale Nähe. Allein durch lange Anfahrten werden unglaubliche Mengen an Sprit täglich auf unseren Straßen verbraucht.

Seit über 70 Jahren sind wir im Münchner Osten ansässig und in München und Umgebung im Einsatz.

Bei der Auswahl von Materialien, Stoffen und Pflanzen sollte immer auch auf Nachhaltigkeit geachtet werden. Denn was länger hält muss nicht so schnell erneuert werden und sparen somit viel Ressourcen und Energie.

Die von uns gestalteten Gärten werden stets auch unter diesem Aspekt projektiert, denn sie sind über mehrere Jahrzehnte oft über Generationen hinweg in Benutzung.

5. Pflanzenauswahl

Aufgrund von Witterungs- und Klimaveränderungen ist die richtige Pflanzenauswahl ein entscheidender Faktor in den Punkten Nachhaltigkeit. Hier ist die Fachkenntnis von regionalen Baumschulen notwendig, denn Pflanzenbeschreibungen im Internet oder Büchern beachten keine kleinklimatischen Besonderheiten in den einzelnen Regionen.

Wo immer es möglich ist, sollten mehrjährige Pflanzen verwendet werden die ausreichend winterhart sind. Hier helfen wir ihnen gerne weiter.

 

Achtung! Veränderungen bei elektrischen Anlagen und in Wasserinstallationen sind nur durch Fachfirmen durchzuführen.

Energie sparen
Pflanzenverkauf ab 02.09.2022

Der Herbst - die beste Pflanzzeit !


Kaum einer weiß es:

Der Herbst ist die beste Pflanzzeit für Gehölze und Stauden.

Es ist nicht mehr so heiß und die Pflanzen bereiten sich auf die Wintermonate vor.

Somit ist eine Pflanzung in diesen Monaten schonender für die einzelnen Gewächse

Nach dem Umpflanzen wachsen die Wurzeln langsam weiter - auch wenn die Blätter bereits abgefallen sind.

Somit können sich die Pflanzen im kommenden Frühjahr besser entwickeln, und treiben kräftiger aus.

Besuchen sie uns doch einmal.

Gerne helfen wir ihnen ihre Gartenideen zu verwirklichen.

Sie finden eine riesige Auswahl an winterharten Pflanzen in unserer Baumschule.

Unsere Geschäftszeiten finden sie auf der Startseite

 

Herbst
Angebot zum Saisonstart

Lebensbäume aus eigener Anzucht
z.B.
Thuja Smaragd 150-175 cm ab 39,50 €
Thuja Smaragd 175-200 cm ab 54,50 €
Thuja `Typ Bayer´ 175-200 cm ab 39,50 €
Angebot freibleibend, nur so lange Vorrat reicht

Thuja Smaragd

Während der Pflanzzeit

Montag - Freitag
ab Sept. 08:00 - 12:00 Uhr
ab Sept. 13:00 - 17:00 Uhr
Samstag
ab Sept. 08:00 - 12:00 Uhr
ab Sept. 13:00 - 16:00 Uhr

Büro

Montag - Freitag
08:00 bis 12:00 Uhr
13:00 bis 17:00 Uhr
+49 89 / 46 02 877
Zum Seitenanfang